ICE, München 2017

Steffenberg/München. Vom 21. bis 23. März 2017 ist Roth Composite Machinery aus Steffenberg auf der ICE in München in Halle A6, Stand 561 anzutreffen. Der Maschinenbauer präsentiert auf der internationalen Leitmesse für die Veredelung und Verarbeitung von Papier, Filmen und Folien sein Leistungs spektrum. Es bein haltet maschinelle Lösungen für alle Prozessschritte zur Veredelung von bahnförmigen Waren. Roth Composite Machinery erstellt dabei Maschinenkonzepte
für Imprägnier-, Kaschier- und Beschichtungsanlagen sowie für Metallband Veredelung.
Das Programm für Beschichtungsanlagen beinhaltet über die Produktionsanlagen hinaus Abwickler, Auftragswerke zum Auftragen flüssiger Beschichtungsmedien auf bahnförmige Materialien, Druckwerke, Prägestationen und Schwebetrockner.
Der hessische Hersteller erstellt individuelle Sonderlösungen nach Kund enwunsch und Prozessanforderung. Rüdiger Göbel, Sales Manager bei Roth Composite Machinery, erklärt: „Die modulare Bauweise gibt uns eine hohe Flexibilität hinsichtlich der Kundenanforderungen und Produktionsbedarfe. Die Qualität unserer Maschinen basiert auf Präzision und Steuerungstechnik. Unser Know-how leitet sich aus jahrzehntelanger Erfahrung ab.“ Roth Composite Machinery plant, konstruiert und fertigt Aggregate, Maschinen sowie
ganze Produktionslinien in den Geschäftsfeldern „Filament Winding & Prepeg“, „Pleating & Coating“ sowie „Brushes & Brooms“.
Entstanden aus der Fusion der beiden Sondermaschinenbauer EHA und Schlesinger gehört Roth Composite Machinery zum Familienunternehmen Roth Industries GmbH & Co. KG mit über 1.200 Mitarbeitern weltweit. Roth Industries ist eines der
innovativsten Unternehmen in der Gebäude- und Industrietechnik. Roth Composite Machinery bietet Beschichtungsanlagen zur Bearbeitung und Veredelung von bahnförmigen Waren wie Papier, Folie, Laminat oder Metall.