Bürstenmaschine mit hohem Automatisierungsgrad

Für die Herstellung qualitativ hochwertiger Bürsten und Besen bietet Roth Composite Machinery die Karussell Transfer Maschine BFK2/E3-Tr mit zwei Füllwerkzeugen. Ein maßgeschneiderter Automatisierungsgrad sorgt für maximale Zuverlässigkeit in der Produktion. Der Spezialist für die Herstellung von Maschinen für die Bürstenproduktion ist ein Traditionsunternehmen der Branche – ehemals bekannt als Schlesinger. In diesem Jahr feiert das Unternehmen 100-jähriges Firmenjubiläum. Die innovative Maschinenkonzeption verarbeitet alle benötigten Einzelkomponenten wie Filamente, Bürstenkörper und Stanzdraht, bis zur fertig produzierten Bürste innerhalb einer Maschine. Die Roth Transfer Maschine mit dem Karussell Konzept ist in einer 3-, 4- oder 5-Achs-Ausführung erhältlich. Sie verfügt über drei Karussellstationen, einem Abscher- und Ausputzmodul (optional mit Schlitzaggregat), das über den kartesischen Transfer bestückt wird sowie einer Zuführung über ein Förderband. Die bedienungsfreundliche Maschine ist zudem mit einem Etikettierer, einem Brennstempel sowie einem automatisierten Auswurf und Abtransport über das Förderband ausgestattet.

Hohe Prozesssicherheit – besonders bei Naturfaser

Die Transfermaschine als 3-Achs-Variante eignet sich zur Herstellung von Bürsten mit bis zu 350 Millimeter Länge. Mit der 4- und 5-Achs-Lösung können bis zu 600 Millimeter lange Bürsten und Besen gefertigt werden. Das innovative Stanzwerkzeug mit patentierter RoAn-Technology sorgt dabei für einen ruhigen Lauf und hohe Produktionsgeschwindigkeiten. Die Roth Transfermaschine bietet eine hohe Prozesssicherheit aufgrund des vollautomatisierten Transfers zwischen den Arbeitsschritten. Eine integrierte Abschermaschine mit jeweils zwei Messerwellenaggregaten für Vorlauf und Rücklauf der Bürste sorgt für ein optimales Schnittergebnis, dabei sind individuelle Geometrien und Schnitthöhe frei programmierbar. Vier seitliche Ausputzwalzen ermöglichen ein sauberes Finish der Produkte. „Alle Filamentarten wie Stahldraht, Kunststofffilamente, Naturfaser sowie Tierhaar können zum Einsatz kommen. Besonders die Verarbeitung von Naturfaser führt zu hervorragenden Ergebnissen“, erklärte Thomas Halbrucker, Sales Manager bei Roth Composite Machinery.

Maschinenkonzept und Steuerung sind selbsterklärend

Für die Konzeption seiner Bürstenmaschinen greift das Unternehmen auf seinen hundertjährigen Erfahrungsschatz zurück. Thomas Halbrucker hebt hervor: „Für Maschinenanwender sind unsere ergonomisch ausgereiften Maschinen absolut komfortabel. Ein 19“ Touchscreen erlaubt die einfache und übersichtliche Bedienung und Prozessüberwachung. Eine integrierte Bürstenvisualisierung, der schrittweise Programmablauf und detaillierte Parameterangaben machen den Produktionsprozess für Kunden transparent. Wir haben vielfältige Einstellmöglichkeiten bei der intuitiv bedienbaren Navigation berücksichtigt.“ Zudem sei man flexibel in der Auftragsabwicklung – kundenseitig bereitgestellte Applikationen könnten in das Roth Maschinenkonzept mit eingebunden werden, so der Sales Manager weiter.
Die Antriebe der Achsen erfolgen über neuste Servo-Motoren als 1-Kabel-Lösung. Eine elektropneumatische Zungensicherung sorgt für Schutz und Erhalt der Stanzzungen. Die robuste und servicefreundliche Maschinenkonstruktion mit langen Wartungsintervallen punktet mit einer geräuscharmen Absaugung mit etwa 70 Dezibel bei einem nahezu verschleißfreien Betrieb. Kurze Rüstzeiten ermöglichen effektive Produktionsprozesse. Die Anlage ist für höchste Ausbringungsmengen bei großer Zuverlässigkeit und Flexibilität gebaut. Sie erfüllt die höchsten Sicherheitsanforderungen.