Schneller, flexibler, nachhaltiger

Pressemitteilung

Roth Composite Machinery in Burgwald bringt neue Maschine für die Bürsten-Branche auf den Markt

Geringere Rüstzeiten, höhere Ausbringung, mehr Flexibilität in der Produktion: Die neue Entwicklung aus der Innovations-Abteilung von Roth Composite Machinery in Burgwald punktet mit zahlreichen Vorzügen. Auf dem vollautomatischen Konzept können Bürsten produziert werden, die sich in Längen, Geometrien und Materialien völlig unterscheiden – ohne, dass aufwändig umgerüstet werden muss.

„Bei der Entwicklung hatten wir vor allem Geschwindigkeit, Flexibilität und Effizienz im Blick“, erklären Dennis Brückner, bei Roth Composite Machinery verantwortlich für das Werk Burgwald, sowie Vertriebsingenieur Thomas Halbrucker, „das Maschinenkonzept erfüllt die Bedürfnisse der flexiblen Massenartikelherstellung und erfüllt unsere hohen Ansprüche an Qualität und Nachhaltigkeit.“

Maschinenkonzept integriert alle Arbeitsschritte
Das neue Bürstenfüllkarussell punktet mit zwei Füllwerkzeugen, funktioniert also nach dem Zwillings-Prinzip. Mit fünf elektronischen Achsen und der Wechselträger-Transferausführung kann die Hochleistungs-Karussellmaschine Bürstenkörper aus allen gängigen Materialien wie beispielsweise Kunststoff oder Holz in äußerst hoher Geschwindigkeit aufnehmen, mit Bohrlöchern zwischen 1,8 und 8,5 Millimeter Durchmesser versehen und den entsprechenden Borsten füllen. Auch Finishing-Prozesse wie beispielsweise das Aufspleißen der Borsten, das Ausputzen und sogar die Etikettierung oder Prägung des Bürstenkörpers werden vollautomatisch übernommen. Für die Produktion von WC-Bürsten wurde eine Abschereinheit integriert, die bei Bedarf einfach hinzugezogen werden kann.

Tempo, Tempo
Auch die Geschwindigkeit beeindruckt: Jedes Füllwerkzeug kann pro Minute 610 Bündel ausbringen, insgesamt kommt die neue Maschine also auf 1220 Bündel pro Minute. Für Tempo sorgt auch das innovative „Roth-Flying-Cabinet“-System: Das Hochleistungs-Karussell dreht permanent in eine Richtung und garantiert somit eine kontinuierliche Arbeitsweise, ohne vorwärts-rückwärts-Wenden des Karussells. „Dieses neue Verfahren hat gleich mehrere Vorteile“, erklärt Vertriebsingenieur Thomas Halbrucker, „der Wartungsaufwand geht gegen Null, dadurch hat die Maschine noch geringere Stillstandszeiten. Außerdem ist das ‚Roth-Flying-Cabinet‘ noch weniger anfällig für äußere Einflüsse wie Vibration oder Verschmutzung.“ Weiterer wichtiger Pluspunkt: Aufgrund der sehr gleichmäßigen Arbeitsweise verbraucht die Maschine weniger Energie.

Hersteller von Haushalts- oder Industriebürsten können mit der Innovation von Roth Composite Machinery ihre Produktionskosten aufgrund der höheren Ausbringungsmenge, der kürzeren Rüstzeiten, des geringeren Wartungsaufwands und der energiesparenden Arbeitsweise also deutlich senken.

Energiesparend und vollständig CO2-freundlich produziert in Burgwald
Gemäß des Anspruchs der Roth Unternehmen stand der Aspekt der Nachhaltigkeit bei der Entwicklung des neuen Hochleistungs-Karussells im Fokus. Nicht nur das Wirkungsprinzip der Maschine ist energiesparend, auch ihre Produktion ist es. Die Anlage wurde vollständig am Standort Burgwald entwickelt und unter Einsatz von 100 Prozent Ökostrom gefertigt. Für ihre Herstellung sind und waren keine langen Transportwege notwendig. Ausschließlich lösungsmittelfreie Lacke wurden verwendet, vor allem aber punktet die Maschine mit ihrer Widerstandskraft und Langlebigkeit: „Wir garantieren 25 Jahre Ersatzteilverfügbarkeit“, betont Dennis Brückner.